icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

KLB fühlt Mitgliedern auf den Zahn

Philipp Roos am 30.04.2021

Fragebogen

In diesen Tagen erhalten hunderte Mitglieder der Katholischen Landvolkbewegung im Bistum Passau Post von der Diözesangeschäftsstelle. Inhalt des Schreibens ist ein Fragebogen, mit dem die Mitglieder direkt an der Zukunftsausrichtung der Verbandsarbeit mitwirken können.

Nie­mand weiß, was die Mit­glie­der wol­len — auch die Mit­glie­der nicht: So lau­tet ein altes Bon­mot, das kei­ner Per­son direkt zuge­schrie­ben wird. Viel­leicht auch des­we­gen, weil es ver­kehrt ist. Denn in Erfah­rung zu brin­gen, was die Mit­glie­der wol­len und wün­schen, ist als Auf­ga­be in kei­ner Wei­se unmög­lich. Von Zeit zu Zeit ist die­ses Mit­tel der Wahl sogar unum­gäng­lich, wenn man sich als demo­kra­ti­scher Ver­band ver­steht, dem die Mei­nung der Mit­glie­der bedeut­sam ist. Die KLB ist eine Bewe­gung, in der Mei­nungs­plu­ra­lis­mus herrscht”, sagt Diö­ze­san­ge­schäfts­füh­rer Phil­ipp Roos. Die aktu­el­le Mei­nungs­um­fra­ge habe den Zweck, Mei­nun­gen und Ein­stel­lun­gen der Mit­glie­der abzu­fra­gen und die­se auf­zu­neh­men in die Ver­bands­ar­beit. Wir wol­len im Bereich der Land­wirt­schaft, der zum Mar­ken­kern der KLB gehört, sehen, wie die Stim­mungs­la­ge der Mit­glie­der ist. Aber wir stel­len dar­über hin­aus auch Fra­gen, die das übri­ge Ver­bands­ge­sche­hen betref­fen und erhof­fen uns hier ein gutes Mei­nungs­bild”, sagt Roos. Ent­wi­ckelt wur­de der Fra­ge­bo­gen vom Arbeits­kreis Land­wirt­schaft der KLB und in Zusam­men­ar­beit mit einem Mei­nungs­for­schungs­in­sti­tut der Uni­ver­si­tät Pas­sau. Uns war wich­tig, dass wir wis­sen­schaft­lich kor­rekt, vor allem nicht sug­ges­tiv fra­gen, um ver­meint­lich gewünsch­te Ant­wor­ten zu erzie­len”, betont Roos. In die­sen Tagen erhal­ten alle KLB-Mit­glie­der auf pos­ta­li­schem Wege 23 Fra­gen.” Roos sagt, zehn Minu­ten wür­den aus­rei­chen, um den Bogen bewäl­ti­gen zu kön­nen und sen­det noch einen from­men Wunsch an die Mit­glie­der aus: Es wäre opti­mal, wenn wir vie­le Retou­ren hät­ten, um ein reprä­sen­ta­ti­ves Ergeb­nis zu erzie­len. Wir möch­ten uns im Diö­ze­san­vor­stand inten­siv mit dem Mei­nungs­bild aus­ein­an­der­set­zen und die­ses ein­flie­ßen las­sen in die zukünf­ti­ge Ver­bands­aus­rich­tung.” Ser­vice­ori­en­tiert bie­tet die KLB die Umfra­ge auch im Online-For­mat an. Unter die­sem Link kön­nen Mit­glie­der den Fra­ge­bo­gen eben­falls aus­fül­len. -rop